Der waagerechte Wurf

Da diese Aufgaben größtenteils am Rechner zu bearbeiten sind, erhalten Sie die Aufgaben nicht auf Papier, sondern nur digital.

Nach dem freien Fall und dem senkrechten Wurf stellt der waagerechte Wurf, bei dem ein Körper horizontal abgeworfen wird, die nächstkompliziertere nicht-gleichförmige Bewegung dar. Auch hier bietet sich die Videoanalyse zur genaueren Untersuchung an.

Laden Sie dazu die Datei WaWu.cmr herunter und öffnen Sie sie mit dem Videoanalyseprogramm.

Zunächst müssen Sie die Messdaten aus dem Video gewinnen. Dazu gehen Sie ähnlich vor wie beim freien Fall, die Ergebnisse werden in der Tabelle angezeigt (Sie werden später noch Spalten hinzufügen).

  1. Laden Sie das Ihnen zugewiesene Video in die Videoansicht: Rechtsklick in den leeren Bereich, Anzeigen, Video hinzufügen.
  2. Suchen Sie das Bild, in dem der Ball die Schiene gerade verlässt (Pfeiltasten oder die blauen Pfeile links und rechts von der Zeitleiste).
  3. Setzen Sie den Koordinatenursprung und den Maßstab. Das Lineal im Hintergrund ist 30 cm lang.
  4. Setzen Sie Zeitnullpunkt und Zeitskala. Verschieben Sie dazu das kleine blaue Dreieck, das ganz links oben in der Zeitleiste sitzt, unmittelbar vor das Startbild des Wurfes (orangefarben hervorgehoben):
  5. Rechtsklick ins Video, Zeiteinstellungen. Das Video wurde mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen, wählen Sie außerdem "t=0 beim ersten markierten Bild".
  6. Erstellen Sie Bild für Bild die Messwerte: . Stoppen Sie (Stoppschild), sobald der Ball den Boden berührt.

Die Tabelle lässt sich leider vorab nicht so konfigurieren, dass die Koordinaten des Balles angezeigt werden, daher müssen Sie als nächstes die Tabelle erweitern:

  1. Rechtsklick in die Tabelle, Tabelle einfügen/bearbeiten.
  2. Klicken Sie auf C2 (steht wahrscheinlich für column 2) und wählen Sie als Datenquelle P1-X (Point 1 - X):
  3. Belegen Sie die dritte Spalte mit der y-Koordinate des Balles.